NEUgsten – IG Aeugstenhütte


Wir sind auf Spendensuche –
helfen Sie mit die Aeugstenhütte zu erweitern & erneuern

Aeugsten ist ein touristisches Juwel mit grosser Anziehungskraft. Bringen wir auch die Hütte zum Glänzen!

Unterstützen Sie die IG Aeugstenhütte finanziell und mit Ihrer Stimme, dass dieses zukunftsweisende Projekt umgesetzt werden kann! Jede Spende ist willkommen und wichtig für das Projekt. Wir danken Ihnen!

Beschreibung von Aeugsten

Die Aeugstenhütte liegt auf rund 1‘500 Meter über Meer, oberhalb von Ennenda in der wunderschönen Glarner Bergwelt, wurde vor rund 120 Jahren erbaut und Anfang der 70-er Jahre mit der Gaststube ergänzt.

Sie ist mit der Aeugstenbahn einfach ab Ennenda erreichbar und die Bergstation liegt lediglich rund 250 Meter unterhalb der Aeugstenhütte. Die Hütte selbst besticht durch ihre Einfachheit, die äusserst sonnige Lage und dem imposanten Ausblick ins Tal. Sie liegt im Herzen des UNESCO-Weltnaturerbes «Tektonikarena Sardona» und inmitten des Natur- und Wildschutzgebietes mit seiner vielseitigen Flora und Fauna.

Die Hütte bildet den Ausgangspunkt für wunderschöne Wanderungen (Alp Beglingen, Schilt, Schwarzstöckli, Fessis usw.) und Einstiegspunkt für die Via Glaralpina, welche das Glarnerland mit einer Weitenwanderung umschliesst. Das Naturerlebnis auf Aeugsten ist grossartig und lädt zum Entdecken und Beobachten ein. Ein Ort der entschleunigt und wo man zur Ruhe kommt. Fernab der täglichen Hektik im Tal, mit einem grossartigen Ausblick nach Glarus Süd und die umliegenden Glarner Berglandschaft ist Aeugsten der ideale Ort um Ruhe zu finden und Kraft zu schöpfen.

Aktuelle Situation der Aeugstenhütte

Jährlich besuchen zwischen April und Oktober rund 8‘000 bis 10‘000 Gäste das Gebiet Aeugsten. Nicht zuletzt durch die enorm gestiegenen Besucherzahlen haben sich die Anforderungen an die Aeugstenhütte als Restaurant aber insbesondere auch als Übernachtungsort, stark verändert. Der aktuelle Ausbaustand, der weitgehendst dem Stand aus den 70er Jahren entspricht, ist heute nicht mehr akzeptabel und muss erneuert werden. Die Hütte hat leider punkto Hygiene und Komfort grosse Defizite, welche mit der geplanten Erneuerung eliminiert werden können.

Die Massenlager-Schlafplätze sind rund 80-jährig und werden nur durch die Küche erreicht, ohne Möglichkeit einer Abtrennung.
Die Gaststube bietet zu wenig Platz und ist vor allem bei schlechtem Wetter oder kälterer Jahreszeit zu klein.
Die Küche ist zu knapp eingerichtet und Lagermöglichkeiten für Frischprodukte fehlen. Die Küchenhygiene ist ungenügend.
Das WC liegt ausserhalb der Hütte, das Abwasserproblem ist nicht gelöst und es besteht keine Waschgelegenheit für die Gäste.

Zukünftige Situation der Aeugstenhütte

Mit dem vorliegenden Um- und Neubauprojekt können diverse Mängel korrigiert werden. Eine zeitgemässe sanitäre Einrichtung wird in der Hütte integriert, damit das Abwasser entsorgt werden kann (wird heute im Wald «entsorgt»). Schmutzwasser aus dem Hüttenbetrieb kann korrekt gereinigt werden und würde nicht einfach versickern. Durch einen zeitgemässen Zustand der Küche kann das gastronomische Angebot deutlich verbessert werden. Die Beherbergung der Gäste würde zeitgemäss mit kleineren Schlafeinheiten, angemessenen Waschgelegenheiten und Toiletten im Gebäude. Die Terrasse, die Küche, die Gaststube und die Lagerräume würden räumlich erweitert und notwendige Kühlmöglichkeiten geschaffen.

Die Aeugstenhütte ist im Besitz der Gemeinde und sollte deshalb einen angemessenen, guten Eindruck den Gästen vermitteln. Das touristische Angebot des Gebietes von Aeugsten würde sprunghaft verbessert und das Juwel, so richtig zum Glänzen gebracht.

Umbau und Erneuerungsprojekt

Die Gemeinde Glarus hat die Firma Aschmann Ruegge Architekten mit der Erarbeitung eines Vorprojektes zur Sanierung und Erweiterung der Aeugstenhütte beauftragt um die vorher erwähnten Misstände zu beheben. Die geplanten Kosten für das Projekt betragen rund CHF 1,2 Mio. wobei die IG Aeugstenhütte, welche das Projekt angestossen hat, einen Finanzierungsanteil von CHF 200‘000 erbringen muss. Erreicht die IG diese Zielsetzung bis Ende Juli 2018, stimmt die Gemeindeversammlung voraussichtlich diesen Herbst über einen entsprechenden Baukredit ab. Der Baustart könnte dann bereits im Frühling 2019 erfolgen und der Neubau wäre im Herbst 2020 abgeschlossen.

» Zu den Bauplänen   

» Zum detaillierten Sponsorendossier

» Zum Spenden- & Sponsorenflyer


Wieso es die IG Aeugstenhütte braucht

Vorstellung IG Aeugstenhütte

Die Interessensgemeinschaft für einen Um- und Neubau der Aeugstenhütte befasst sich schon seit längerer Zeit mit dem Wunsch, die Aeugstenhütte zu renovieren. Die Anforderungen an ein Berggasthaus haben sich in den letzten 50 Jahren stark verändert. Insbesondere die Anforderungen an die Hygiene, das gastronomischen Angebot und die betrieblichen Abläufe sind heute deutlich höher. Es ist nun an der Zeit die Aeugstenhütte auf einen aktuellen Stand zu bringen und das touristische Juwel in der Gemeinde Glarus wieder zum Glänzen zu bringen.

Die Mitglieder der IG Aeugstenhütte

Aebli Beat
Becker Thomas
Elmer Kaspar
Heer Urs
Hösli Vera
Jacober Christian
Roux Albert
Seelhofer Hans
Waldvogel Werner
Freuler Hansruedi  
Weber Fritz
Zurbrügg Dani
Ennenda
Ennenda
Ennenda
Glarus
Mollis
Ennenda
Ennenda
Ennenda
Ennenda
Riedern (Vorsitz)
Ennenda (Sekretariat)
Ennenda (Hüttenwart)

Die IG Aeugstenhütte bedankt sich für die Unterstützung ihrer Botschafter

Stimmen auch Sie für die Erweiterung & Erneuerung der Aeugstenhütte!

Nicht nur die IG Aeugstenhütte, sondern auch unsere Botschafter helfen mit, Spender und Sponsoren zu finden, denn Aeugsten ist dank seiner Ruhe, seiner Lage im Wildschutzgebiet und seiner guten Erschliessung ein Trumpf im Glarner Tourismus!

«Das Naturerlebnis in Aeugsten ist von hoher Qualität und Ausgangspunkt vieler Wanderungen. Bieten wir den Besuchern auch eine Gastroerlebnis, welches diese Qualität mit sich bringt.»

Dr. Andrea Bettiga, Regierungsrat
Macht sich stark – nicht nur für die Glarner Politik, sondern findet auch: «Die Aeugstenhütte ist ein wichtiger Stein auf den Glarner Wanderwegen und die ideale Verknüpfung zwischen Glarus Süd und Nord.»

» Mehr über Andrea Bettiga: andreabettiga.ch

«Aeugsten bietet uns und unseren Kindern einen direkten und ursprünglichen Zugang zur Natur, der prägend ist.»

André Reithebuch, Mister Schweiz 2009, Unternehmer
Sieht nicht nur gut aus, sondern kann auch anpacken. Der gelernte Zimmermann
weiss: «Aeugsten und ein Hüttenneubau, das passt! Zusammen mit der
Aeugstenbahn ist Aeugsten neben dem Klöntal DAS touristische Aushängeschild
in Glarus. Nutzen wir diese Chance!»

» Mehr über André Reithebuch: andre-reithebuch.ch

«Der heutige Zustand der Aeugstenhütte ist aus sanitarischer und hygienischer Sicht den Gästen nicht mehr zumutbar.»

Gabi Aschwanden, Hüttenwartin Fridolinshütte SAC, dipl. Wanderleiterin SBV
Kennt die Berge, ist in Berghütten zu Hause und weiss genau was es braucht und was nicht: «Aeugsten bietet die gesuchte Ruhe, ist schnell mit den ÖV erreichbar und doch nicht ab von der Welt – einzigartig schön.»

» Mehr über Gabi Aschwanden: bergzyt.ch

«Die Aeugstenhütte liegt in einem einzigartigen Naturschutzgebiet. Die Hütte sollte auch annährend diese Attraktivität haben und den Gästen einen angemessen Aufenthaltswert bieten.»

Friedrich Dähler, 24-h-Höhenmeter Weltrekordhalter
Ist in Aeugsten in 24 Stunden über 20‘407 Höhenmeter gelaufen und meint zu NEUgsten: «Ich helfe da sehr gerne mit, verbinde ich mit Aeugsten doch eines meiner tollsten Sporterlebnisse überhaupt.»

» Mehr über Friedrich Dähler: friedrichdaehler.jimdo.com



Haben Sie Fragen oder Anregungen, oder möchten Sie Spender oder Sponsor werden?

Im Sponsorendossier oder im Spenden- & Sponsorenflyer finden Sie weitere Informationen und den Spendentalon (Sponsorendossier Seite 19)

Kontaktadresse

NEUgsten
IG Aegstenhütte
CH-8755 Ennenda
info@aeugsten.ch
aeugstenhuette.ch/NEUgsten

 

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!
Die IG Aeugstenhütte